Mit der Fähre weg vom Ende der Welt

Im Nordwesten von Island haben wir die ehemalige Latrar Air Station besichtigt. Wobei man nicht wirklich von “Sicht” sprechen kann. Vielmehr haben wir das Gefühl, dass wir am Ende der Welt stehen. Man sieht weder den Grund, das Meer noch den Horizont. Gespenstisch schön, und das rauschende Meer macht die Szenerie noch spannender. Wir haben uns für die Fähre entschieden, die uns weg von den Westfjorden bringt. Der Weg über das Wasser spart reichlich Zeit und eine Menge Kilometer. Das Wasser ist auch deutlich ruhiger als die Fahrt über das unwegsame Land. Wir sind jetzt auf dem Weg zur Halbinsel Snæfellsnes im Westen von Island. Während wir übersetzen, sollen wir einen kurzen Stop auf einer Insel mit 5 Häusern machen. Wir lassen uns überraschen, ob das stimmt. Wir sind der Meinung, dass dort die Bevölkerungsdichte auch nicht viel geringer sein wird als woanders. Ausgenommen in den größeren Städten :)